Der Siebdruck kann mehr als zumeist bekannt . . .
. . . und somit ist die Auswahl an bedruckbaren Materialien ebenso vielfältig wie individuell:

Kunststoffe, Metalle, Holz, Glas, Papier, Karton, Folien, Stoffe u.v.m. . . .

. . . werden problemlos in modernster Siebdruck-Technik bedruckt.
Wir bedrucken:

· Aufkleber

· Aufkleber mit PU-Veredelung

· Schilder

· Plakate

· Displays

· Feuerzeuge

· Formteile

· Spiegel

· Typenschilder

· usw.

Der Siebdruck

Der Siebdruck ist eines der ältesten Druckverfahren und entwickelt sich aus dem Schablonendruck, der schon vor unserer Zeitrechnung in China angewendet wurde.
Die Schablonen wurden aus Kupfer, Gold oder Papier gefertigt und mit Haaren bzw. Seide bespannt.

Um 1850 wurde in England ein Gewebe mit Schablone auf einen Holzrahmen gespannt und Textilien und Tapeten bedruckt.

Seit 1910 entwickelte sich der Siebdruck kontinuierlich, seit 1959 ist der Siebdruck ein Ausbildungsberuf in Deutschland.

Das Verfahren

Bei dieser Drucktechnik wird ein Rahmen (meist Aluminium oder Stahl) mit einem empfindlichen Gewebe bezogen. Dieses wird mit einer lichtempfindlichen Kopierschicht versehen, die dann durch den Kopierprozess vom Film auf die Schablone belichtet wird. Die zu druckenden Stellen legen das Gewebe frei und die Druckfarbe kann durch das Sieb auf das zu bedruckende Material aufgetragen werden.

Siebdruck hat sich als flexibles Druckverfahren einen Namen gemacht. Durch ständig verbesserte Materialien und maschinelle Einrichtungen ist heutzutage ein Druck auf flachen wie auch auf runden Artikeln möglich.
Durch relativ geringe Schablonenkosten ist der Siebdruck auch bei kleinen Stückzahlen wirtschaftlich.
Ein weiterer Vorteil ist die Vielfalt der bedruckbaren Materialien wie Metall, Holz, Kunststoffe, Folien, Gummi, Papier, Karton, Glas, Porzellan, Leder, Stoff, Textilien usw. sowie die Lichtechtheit der Siebdruckfarbe!!!